Swissquote startet erstes aktiv verwaltetes Bitcoin-Zertifikat

Swissquote startet erstes aktiv verwaltetes Bitcoin-Zertifikat

(Quelle: Pixabay)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. November 2017 - Die Online-Bank Swissquote hat das erste aktiv verwaltete Bitcoin-Zertifikat an der Schweizer Börse lanciert. Das Zertifikat mindert Risiken der Kryptowährung und soll die Bitcoin-Preisentwicklung prognostizieren.
Swissquote hat heute als erster Anbieter ein aktiv verwaltetes Bitcoin-Zertifikat in den Sattel gehoben. Der Bitcoin-Goldrausch stösst bei immer mehr privaten Anlegern auf Interesse. Diese können jetzt mit einem an der Schweizer Börse gehandelten Finanzprodukt auf den Zug aufspringen. Der Kauf des Bitcoin-Zertifikats an einer regulierten Börse verspricht geringere Risiken im Vergleich zu selbstgehandelten Bitcoins.

Ein KI-Algorithmus soll einerseits die Gewinnentwicklung prognostizieren und ausserdem die Stimmung am Markt messen, indem Kommentare in sozialen Medien ausgewertet werden. Der Algorithmus verwaltet das Zertifikat automatisch: Abhängig von der Preisbewegung der Kryptowährung werden zwischen 60 und 100 Prozent der Anlagesumme in Bitcoins gehalten. Der verbleibende Teil wird in US-Dollar angelegt.

Peter Rosenstreich, Head of Market Strategy bei Swissquote, erklärt dazu: "Über das Zertifikat bekommt der normale Anleger einen regulierten und transparenten Zugang zu Bitcoin, ohne selbst Zugang zu einer Bitcoin-Plattform mit einem Bitcoin-Wallet haben zu müssen und ohne das Risiko eines Verlusts von Bitcoins durch Hackerangriffe oder Diebstahl einzugehen. Wir gehen davon aus, dass Anleger bereit sind, auf einen Teil möglicher Gewinne zu verzichten, wenn sie dafür besser gegen Verlustrisiken geschützt sind."

Das Bitcoin-Zertifikat von Swissquote lautet auf US-Dollar. Die Mindestanlagesumme liegt bei 1000 Dollar, was auch dem Ausgabepreis des Zertifikats entspricht. Die Verwaltungskosten betragen 1,5 Prozent pro Jahr zuzüglich Transaktionskosten, wobei es keine Mindesthaltedauer gibt. (rpg)

Weitere Artikel zum Thema

Erstes Versandhaus akzeptiert Bitcoins
4. Oktober 2017 - Das Unternehmen Lehner Versand aus Schenkon hat 30'000 bis 40'000 Franken investiert, um die Bezahlung mit der Internetwährung online und in seinen Filialen zu ermöglichen. Weitere Franken-Alternativen sollen folgen.
Swissquote lanciert Bitcoin-Handel
14. Juli 2017 - Als erste europäische Online-Bank bietet Swissquote seit heute den Handel mit der Kryptowährung Bitcoin an. Transaktionen können im Bereich von 5 bis 100'000 Dollar oder Euro getätigt werden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER