Swissquote lanciert Bitcoin-Handel

Swissquote lanciert Bitcoin-Handel

(Quelle: Swissquote)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. Juli 2017 - Als erste europäische Online-Bank bietet Swissquote seit heute den Handel mit der Kryptowährung Bitcoin an. Transaktionen können im Bereich von 5 bis 100'000 Dollar oder Euro getätigt werden.
Als erste Online-Bank in Europa bietet das Schweizer Online-Finanzinstitut Swissquote seinen Kunden das Anlegen in der Kryptowährung Bitcoin an. Das neue Angebot steht per sofort allen Kunden mit einem Swissquote-Trading-Konto zur Verfügung und ermöglicht den Umtausch von Euro oder Dollar in Bitcoins. Als Mindestbetrag für eine Bitcoin-Transaktion werden 5 Dollar oder 5 Euro genannt, der Maximalbetrag liegt indessen bei 100'000 Dollar beziehungsweise Euro. Die Transaktionsgebühren sind abhängig von der Höhe des Betrags und liegen im Bereich von 0,5 bis 1 Prozentpunkten.

Für den neuen Bitcoin-Handel ist Swissquote eine Kooperation mit dem luxemburgischen Unternehmen Bitstamp eingegangen. Dieses ist seit 2011 auf den Handel mit Bitcoins und anderen virtuellen Währungen spezialisiert und verfügt als einzige Börsen-Plattform über eine Lizenz von der EU für den Handel mit Bitcoins.

"Viele Investoren interessieren sich für Kryptowährungen, trauen sich aber nicht so recht einzusteigen, da die Anbieter nicht sehr bekannt sind und häufig eine Überweisung auf ein ausländisches Konto verlangen. Als Schweizer Bank garantieren wir unseren Kunden einen für alle zugänglichen, vereinfachten und transparenten Prozess", kommentiert Swissquote-CEO Marc Bürki das neue Angebot. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Swissquote erweitert GL
3. Januar 2017 - Online-Finanzanbieter Swissquote hat die Geschäftsleitung von drei auf fünf Personen erweitert. Neu in der GL sitzen Morgan Lavanchy (Bild) und Gilles Chantrier.
Update: Microsoft entfernt Bitcoin-Zahlungsoption aus Windows Store
15. März 2016 - Nach nur etwas mehr als einem Jahr und ohne Angabe von Gründen akzeptiert Microsoft die virtuelle Währung Bitcoin im Windows Store nicht mehr.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER