Apple und Amazon zeigen Interessen an Toshibas Speichergeschäft

Apple und Amazon zeigen Interessen an Toshibas Speichergeschäft

(Quelle: Toshiba)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. Juni 2017 - Nach dem asiatischen Hersteller Foxconn zeigen nun mit Apple und Amazon auch zwei US-Konzerne Interesse an der Speicherchip-Sparte von Toshiba.
Wie die japanische Tageszeitung "Nikkei" berichtet, zeigen die beiden US-Technologiekonzerne Apple und Amazon offenbar Interesse an der Chip-Sparte des angeschlagenen japanischen Unternehmens Toshiba. So wollen sich die beiden Unternehmen einem Gebot des Apple-Zulieferers Foxconn anschliessen, wie Foxconn-CEO Terry Gou gegenüber "Nikkei" sagte.

Damit zeigen immer mehr Unternehmen Interesse an Toshibas Chip-Sparte. So sollen unter anderem die Finanzinvestoren KKR und Bain Capital sowie der US-Chip-Hersteller Broadcom ebenfalls Interesse angemeldet haben. Für Apple und Amazon würde der Deal einen einfachen und schnellen Zugang zu Flash-Speichern sichern, welchen diese für ihre Hardware-Produkte verwenden könnten. Der Verkauf dürfte Toshiba mindestens 18 Milliarden Dollar in die Kassen spülen und dem Unternehmen so neuen Auftrieb verschaffen. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Apple kauft AI-Spezialist Lattice
15. Mai 2017 - Apple hat das Unternehmen Lattice Data gekauft, das auf das Thema Artificial Intelligence spezialisiert ist und nun wohl Siri smarter machen soll.
Citigroup nennt mögliche Übernahmeziele von Apple
9. Mai 2017 - Analysten der Bank Citigroup haben sieben Unternehmen aufgelistet, die für eine Übernahme durch Apple in Frage kommen. Apple soll dadurch womöglich versuchen, sein Geschäft zu diversifizieren.
Apple flirtet mit Toshibas Halbleitersparte
18. April 2017 - Scheinbar plant Apple gemeinsam mit Foxconn ein Gebot für die Übernahme eines Teils der Halbleitersparte von Toshiba zu platzieren.
Foxconn bietet Toshiba 27 Milliarden Dollar
12. April 2017 - Um die Speichersparte von Toshiba übernehmen zu können, ist Apple-Zulieferer Foxconn angeblich bereit, 27 Milliarden Dollar hinzublättern. Toshiba will die Produktion seiner Chips aber wenn möglich in Japan behalten.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER