Uber meldet über 700 Millionen Verlust

Uber meldet über 700 Millionen Verlust

(Quelle: Uber)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Juni 2017 - Uber verbrennt weiterhin Unmengen von Geld, wächst gleichzeitig aber auch rasch, und muss einen neuen Finanzchef suchen. 
Uber hat dem "Wall Street Journal" (Artikel kostenpflichtig) die Zahlen fürs erste Quartal 2017 dargelegt und dabei vermeldet, dass der Umsatz im Vergleich zum Vorquartal (Q4/2016) um satte 18 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar zulegte. Gleichzeitig verbuchte Uber im ersten Quartal aber weiterhin erhebliche Verluste in der Höhe von 708 Millionen Dollar. Immerhin: Im Vorquartal betrug der Verlust noch 991 Millionen Dollar. Einen Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres liefert Uber nicht.  
 
Angst haben, dass Uber das Geld ausgeht, muss man allerdings nicht. Gegenüber dem "Wall Street Journal" erklärte der Fahrdienstvermittler, noch 7,2 Milliarden Dollar in der Kasse zu haben, und die Reduktion des Verluste gepaart mit dem Umsatzwachstum wird dahingehend gedeutet, dass man auf Kurs hin zur Profitabilität sei. Aktuell wird Uber – das Start-up konnte bislang Risikokapital in der Höhe von rund 15 Milliarden Dollar besorgen –  von Investoren mit mehr als 70 Milliarden Dollar bewertet.  

Zusammen mit den Zahlen zum ersten Quartal erklärte Uber gegenüber dem "Wall Street Journal" auch, dass man einen neuen Finanzchef braucht. Der bisherige CFO, Gautam Gupta, werde zu einem anderen Start-up wechseln. Der Wechsel reiht sich in eine ganze Serie von Manager-Abgängen, die Uber in jüngster Zeit hinnehmen musste. Laut der Zeitung soll Uber allein in diesem Jahr bereits mehr als ein Dutzend Führungskräfte verloren oder entlassen haben. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Jeff Jones verlässt Uber
20. März 2017 - Uber kommt nicht zur Ruhe. Nur ein knappes Jahr nach seiner Einstellung verlässt Top-Manager Jeff Jones (Bild) den Fahrdienstvermittler wieder.
Uber mit tiefroten Zahlen
20. Dezember 2016 - Uber schreibt weiter rote Zahlen: Zuletzt musste der Fahrdienstvermittler ein Minus von 800 Millionen Dollar notieren. Und in den ersten neun Monaten des Jahres soll der Verlust gar 2,2 Milliarden Dollar betragen.
Google-Manager kehrt Uber den Rücken
30. August 2016 - Googles Chefjurist David Drummond zieht sich aus Ubers Verwaltungsrat zurück. Grund dafür dürfte die wachsende Konkurrenz zwischen den beiden Unternehmen sein.

Kommentare

Freitag, 2. Juni 2017 Pjotr
Wahnsinn, keine Fixkosten, Arbeit auf Abruf, billig Preise, wenig Regeln einzuhalten und trotzdem laufen Verluste in solchem Ausmass. Und dann wird das Business Modell noch hochgelobt, wohin führt uns dies noch?

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER