Neue Reorganisationsrunde bei Microsoft

Neue Reorganisationsrunde bei Microsoft

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. Januar 2017 - Microsoft schraubt weiter an den Konzernstrukturen und legt Abteilungen in den Partner- und Service-Bereichen zusammen. Die neuen Organisationsstrukturen sollen per 1. Februar in Kraft treten.
Softwareriese Microsoft hat eine Reorganisationsrunde eingeläutet, um die zahlreichen Produkt- und Servicebereich weiter zu konsolidieren. Wie Microsoft-Insiderin Mary Jo Foley auf "Zdnet.com" zu berichten weiss, sollen die neuen Konzernstrukturen per 1. Februar in Kraft treten und betreffen die Sales-, Partner- und Services-Abteilungen, die heute unter Leitung von Vice President Judson Althoff in der Worldwide Commercial Business Group zusammengefasst sind.

Bereits vergangenen Sommer wurden im Rahmen der "One Microsoft"-Strategie die Sales- und Marketing-Abteilungen konzernweit zusammengeführt und Althoffs Commercial-Business-Abteilung unterstellt. Ihm unterstehen seitdem neben der Enterprise & Partner Group (EPG) die Bereiche Public Sector, Small and Mid-Market Solutions and Partners (SMS&P), Developer Experience sowie Services. Im Rahmen der jüngsten Reorganisationsrunde werden nun die Bereiche EPG und SMS&P unter Führung von Chris Weber zusammengelegt, der bis anhin der Abteilung Mid-Market-Solutions and Partners vorstand.

Dazu werden die zahlreichen Partner-Teams zusammengefasst und neu Ron Huddleston unterstellt. Huddleston ist letzten Sommer von Salesforce zu Microsoft gewechselt und führt das Enterprise Partner Ecosystem an. Eine neue Abteilung namens Microsoft Digital vereint zudem künftig unter Leitung von VP Anand Eswaran die Entwickler, Evangelisten, Architekten und Berater. Ebenfalls zusammengeführt werden ferner die Bereiche Worldwide Public Sector und Industry Business, die von VP Toni Townes-Whitley angeführt werden.

Trotz all der Konsolidierungen und Straffungen in der Konzernlandschaft soll die Reorganisation laut Mary Jo Foley keine Entlassungen zur Folge haben. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft steigert Gewinn und Umsatz, Aktie erreicht Allzeithoch
21. Oktober 2016 - Im abgelaufenen Quartal konnte Microsoft sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn deutlich zulegen und lag damit klar über den Analystenprognosen. Die Aktie erreichte in der Folge ein neues Allzeithoch.
Microsoft streicht weitere 2850 Stellen
29. Juli 2016 - Nachdem Microsoft im Mai die Kürzung von 1850 Stellen angekündigt hat, sollen nun weitere 2850 Jobs gestrichen werden.
Microsoft steht vor einem Komplettumbau
3. Juli 2013 - Bei Microsoft zeichnen sich grosse organisatorische Veränderungen ab. Steve Ballmer will angeblich kräftig umbauen und kaum einen Stein auf dem anderen lassen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER