IT-Ausgaben dramatisch eingebrochen

IT-Ausgaben dramatisch eingebrochen

(Quelle: iStockphoto)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. Januar 2016 - Gemäss Gartner sind die weltweiten IT-Ausgaben im letzten Jahr um 5,8 Prozent eingebrochen – der grösste Einbruch, seit Zahlen erhoben werden.
Das vergangene Jahr war ein Schwieriges für die IT-Branche weltweit. Wie die Marktforscher von Gartner berichten, sind die IT-Ausgaben weltweit 2015 um 5,8 Prozent beziehungsweise 216 Milliarden Dollar zurückgegangen. Dabei handelt es sich laut Gartner um den grössten Einbruch, der seit Erhebung der Zahlen verzeichnet wurde. Als Hauptgrund für den Einbruch nennen die Auguren den starken US-Dollar.

Vom Minus betroffen sind praktisch alle Bereiche der IT. So gingen die Ausgaben für Communication Services um 8,3 Prozent auf 1472 Milliarden Dollar zurück (v.a. wegen der wegfallenden Roaming-Gebühren), diejenigen für Devices um 5,8 Prozent auf 653 Milliarden (u.a. wegendes schwachen Tablet-Absatzes). Für IT-Services wurde 4,5 Prozent (912 Mia. Dollar) weniger ausgegeben als 2014, und das Geschäft mit Software ging um 1,4 Prozent auf 310 Milliarden zurück. Gegenüber 2014 zulegen konnte einzig der Umsatz, der mit Data Center Systems erzielt wurde, und zwar um 1,8 Prozent 170 Milliarden Dollar. Alles in allem wurde 2015 3517 Milliarden Dollar in IT investiert.
Fürs angelaufene Jahr sehen die Prognosen wieder etwas optimistischer aus. So rechnet Gartner damit, das 2016 3536 Milliarden Dollar in IT investiert werden, was einem Wachstum von 0,6 Prozent entsprechen würde. Zulegen sollen das Geschäft mit Software (plus 5,3%), IT Services (plus 3,1%) und Data Center Systems (plus 3%). Weiter rückläufig wird laut Gartner hingegen das Geschäft mit Devices (minus 1,9%) und mit Communication Services (minus 1,2%) sein. Bis die IT-Ausgaben wieder das Volumen von 2014 erreichen soll es 2019 werden, so Gartner. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Mobile Payment soll sich bis 2018 durchsetzen
16. Dezember 2015 - Gemäss den Marktforschern von Gartner werden bis 2018 50 Prozent der Konsumenten in entwickelten Märkten mit dem Smartphone oder einem Wearable bezahlen.
Gartner: Rosige Zukunft für Windows 10
23. November 2015 - Unternehmen werden einer aktuellen Gartner-Einschätzung zufolge so rasch wie noch nie auf das neue Windows umsteigen – unter anderem weil der Support für Windows 7 Anfang 2020 ausläuft.
Globaler PC-Absatz gibt deutlich nach
9. Oktober 2015 - Im dritten Quartal wurden laut Gartner weltweit fast 8 Prozent weniger PCs verkauft als in der Vorjahresperiode. Eine Erholung stellen die Analysten für das traditionell verkaufsstarke Weihnachtsquartal in Aussicht.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL