Microsoft steigert Umsatz und Gewinn

von
25. Oktober 2013 - Microsoft hat im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahre Umsatz und operativen Gewinn erhöht. Und mit seinen Surface-Tablets konnte der Softwaregigant 400 Millionen Dollar umsetzen.
Microsoft steigert Umsatz und Gewinn
(Quelle: Microsoft)
Microsoft hat die Zahlen für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres veröffentlicht. Dabei weisen die Redmonder einen Umsatz von 18,53 Milliarden Dollar aus und konnten sich somit im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um 16 Prozent steigern. Den operativen Gewinn beziffert Microsoft derweil mit 6,33 Milliarden Dollar – eine Steigerung um 19 Prozent verglichen mit dem entsprechenden Vorjahresquartal. Und den Nettogewinn gibt der Softwaregigant mit 5,24 Milliarden Dollar an.

"Unsere Geräte- und Services-Transformation schreitet voran und wir lancieren diesen Herbst eine grosse Bandbreite von Produkten für den Business- und den Consumer-Bereich. Unsere neuen Commercial-Services werden uns dabei helfen, im Enterprise-Markt weiterhin zu wachsen und die Consumer warten gespannt auf die Xbox One, Surface 2 und Surface 2 Pro und das volle Spektrum der Windows-8.1.- und Windows-Phone-Geräte", bilanziert Microsoft-CEO Steve Ballmer (Bild). Und Amy Hood, CFO von Microsoft, ergänzt: "Wir tätigen strategische Investitionen in Bereichen wie technologische Innovationen, Supply Chain Management und globalen Cloud-Operations, um für die Zukunft gerüstet zu sein und einen langfristigen Shareholder Value zu generieren."

Unterteilt nach Geschäftsbereichen, resultierte im Devices- und Consumer-Segment im ersten Quartal des aktuellen Fiskaljahres ein Umsatz von 7,46 Milliarden Dollar, was 4 Prozent mehr sind als im entsprechenden Vorjahresquartal. Der Windows-OEM-Umsatz sank um 7 Prozent, während der Umsatz mit Windows Pro gesteigert werden konnte. Mit seinen Surface-Tablets konnte Microsoft 400 Millionen Dollar umsetzen. Damit habe man sowohl Umsatz als auch die Anzahl der verkauften Tablets im Vergleich zum Vorquartal erhöhen können. Mit Suchwerbung erwirtschaftete Microsoft im ersten Quartal 2014 47 Prozent mehr Umsatz als noch vor Jahresfrist und der Commercial-Umsatz kletterte um 10 Prozent auf 11,2 Milliarden Dollar. Der SQL-Server-Umsatz erhöhte sich derweil im zweistelligen Bereich, ebenso wie der Umsatz mit Lync, Sharepoint und Exchange. Und beim Commercial-Cloud-Umsatz konnten die Redmonder gar um 103 Prozent zulegen.

"Wir haben in allen Geschäftsbereichen gut gewirtschaftet und sehen eine robuste Nachfrage nach unseren Enterprise-Produkten und Cloud-Services. Die starke Nachfrage nach Office 365, Azure und Dynamics CRM Online beschleunigt unsere Geschäftstransition in die Cloud", so COO Kevin Turner.
 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
ARTIKEL VERWALTUNG