Huawei Schweiz mit zahlreichen Betreibungen konfrontiert

von +
10. Oktober 2013 -  Gegen den Netzwerkausrüster Huawei Schweiz sollen ganze 17 Betreibungen laufen. Die Summe der offenen Rechnungen soll insgesamt rund 9 Millionen Franken betragen.
Huawei Schweiz mit zahlreichen Betreibungen konfrontiert
(Quelle: Huawei)
Einmal mehr sorgt der chinesische Netzwerkausrüster Huawei für Schlagzeilen. Ganze 17 Betreibungen sollen der "Handelszeitung" zufolge, die sich auf ein der Zeitung vorliegendes Betreibungsregister beruft, gegen die Schweizer Niederlassung laufen. Zu den Gläubigern von Huawei Schweiz gehört unter anderem die Ausgleichskasse des Kantons Genf. Der grösste Gläubiger stellt jedoch das Unternehmen Swissfiber Menziken (SFN) dar, das vor sechs Wochen eine Betreibung in der Höhe von 8,75 Millionen Franken in die Wege geleitet hat. Dies wurde von Seiten des Aargauer Datacenter- und Netzwerkbetreibers bestätigt. Grund für diesen Schritt seien nicht eingehaltene vertragliche Abmachungen mit Huawei Schweiz. Die Summe aller ausstehenden Zahlungen von Huawei Schweiz soll sich insgesamt auf rund 9 Millionen Franken belaufen.

Michele Wang, Sprecherin von Huawei Schweiz, kommentierte den Vorfall gegenüber der "Handelszeitung" damit, dass "die in Betreibung gesetzte Forderung von Swissfibre Menziken jeglicher rechtlichen Grundlage entbehre".

Weitere Artikel zum Thema

Sunrise übt heftige Kritik an Huawei
3. Oktober 2013 - Libor Voncina, Chef des Schweizer Telcos Sunrise, äussert in einem Interview mit der "Handelszeitung" heftige Kritik an Huawei und insbesondere an Huawei-Schweiz-Chef Felix Kamer.
Swisscom-Chef droht Huawei mit Rauswurf
3. Mai 2013 - Sollte sich Huawei nicht an die Schweizer Gesetze halten, so will Swisscom die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Telekom-Ausrüster beenden. So oder so soll zudem die Abhängigkeit von Huawei reduziert werden.
Fall Huawei: Telcos verlangen Antworten
29. April 2013 - Swisscom und Sunrise verlangen von Huawei antworten bezüglich der Beschäftigung von Mitarbeitern ohne Arbeitsbewilligung. Swisscom droht gar mit dem Entzug des Auftrags.
Update: Huawei - Razzia in Dübendorf, Rückzug aus den USA
25. April 2013 - Huawei gibt sein Geschäft in den USA auf und will sich künftig auf andere Regionen konzentrieren. In Dübendorf wurden derweil die Büroräumlichkeiten des chinesischen Unternehmens durchsucht. Dabei ist es zu Verhaftungen gekommen.

 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail