Dell rechnet mit steigenden Tablet-Absätzen

von +
8. Juli 2013 -  Dells PC-Verantwortlicher erklärte in einem Interview, dass man mit dem Tablet-Absatz bis jetzt zufrieden sei und dass man vor allem mit steigenden Verkäufen rechne.
Dell rechnet mit steigenden Tablet-Absätzen
(Quelle: Dell)
Dell konnte bis anhin nach eigenen Angaben erst einige hundertausend Tablets mit Windows RT beziehungsweise Windows 8 verkaufen. Diese Zahl sei aber durchaus zufriedenstellend, so Sam Burd, Dells Verantwortlicher fürs weltweite PC-Geschäft, gegenüber der britischen Zeitung "The Guardian". Und vor allem blickt Burd optimistisch in die Zukunft. Firmenkunden würde erst allmählich auf Windows 8 umstellen, und Tablets seien nur mit Windows 8 vernünftig nutzbar. Dadurch, dass aber die meisten Firmen heute noch Windows 7 einsetzen, seien Tablets auch selten ein Thema – dies würde sich aber ändern, wenn mehr Firmen dann auf Windows 8 migrieren. Allerdings machte Burd auch klar, dass dies noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. In ein paar Jahren aber würden Windows-8-Tablets bis zu 40 Prozent des Tablet-Geschäfts ausmachen, so Dells PC-Chef.

Daneben lässt Burd gegenüber der Zeitung auch verlauten, dass er einen Trend in Richtung Wearable Computing sehe. Man werde neue Gerätekategorien sehen, und auch Dell sei daran, sich mit solchen neuen Technologien zu beschäftigen. Ohnehin sei das PC-Geschäft für Dell nach wie vor ein wichtiges Standbein, und das Business sei allen Unkenrufen zum Trotz nach wie vor sehr spannend.

Weitere Artikel zum Thema

Surface RT in der Schweiz für 206 statt 559 Franken
20. Juni 2013 - Im Rahmen einer Sommeraktion bietet Microsoft sein Tablet Surface RT für Schweizer Studenten stark verbilligt an. So kostet das 32-GB-Modell anstatt 559 Franken nur 206 Franken.
Dell baut Schweizer Channel-Geschäft weiter aus
12. Juni 2013 - Das Schweizer Channel-Geschäft von Dell soll nach der erfolgreichen Expansion 2012 auch im laufenden Jahr weiter ausgebaut werden. Angesprochen werden soll vor allem der Mittelstand.
Nettogewinn von Dell bricht um 79 Prozent ein
17. Mai 2013 - Auch wenn Dell den Umsatz einigermassen stabil halten konnte, so leidet der PC-Hersteller doch stark unter der PC-Flaute. Der Nettogewinn brach entsprechend um 79 Prozent ein.

 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail