Perspektiven für den ICT-Standort Schweiz

Perspektiven für den ICT-Standort Schweiz
(Quelle: Swiss ICT)
von
2. Juli 2013 - Am 11. und 12. November findet in Luzern das Swiss ICT Symposium 2013 statt. 20 hochkarätige Referenten nehmen Stellung zu den Perspektiven des ICT-Werkplatzes Schweiz. Abgerundet wird der Event durch die Verleihung der Swiss ICT Awards 2013.
Am diesjährigen Swiss ICT Symposium, das am 11. und 12. November über die Bühne geht, geben 20 renommierte Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Sport und Kultur ihr Stelldichein und äussern sich über die zentralen Aspekte des ICT-Werkplatzes Schweiz.
Der Konferenzteil der Veranstaltung gliedert sich in die drei Themen-Tracks Märkte, Technologie & Management sowie Innovation. An beiden Tage werden die Besucher ausserdem durch Keynotes in die Thematik eingestimmt: Am ersten Tag referieren UBS-CIO Stefan Arn und Weltklasse-Degenfechter Max Heinzer. Die Keynotes am zweiten Tag bestreiten Professor Willy Zwaenepoel von der polytechnischen Hochschule in Lausanne, Dr. Dirk Helbing von der ETH Zürich und Stefan Burschka von Ruag Defence.
Der zweite Symposiumstag wird abgerundet durch die Verleihung der Swiss ICT Awards 2013.

Mitglieder von Swiss ICT, /ch/open und SPM, die sich vor dem 15. August für eine Teilnahme entscheiden, profitieren von einem Early-Bird-Preis von 1300 Franken pro Person beziehungsweise 2500 Franken für zwei Personen. Nach dem Stichtag kostet die Teilnahme 1500 respektive 2800 Franken. Nichtmitglieder bezahlen pro Person 300 Franken mehr.
Im Preis enthalten ist neben dem Besuch von Keynotes und Referaten ein Gala-Dinner am ersten Abend, eine Übernachtung im Hotel Radisson Blu sowie die Teilnahme an der Verleihung der Swiss ICT Awards mit anschliessendem Apéro Riche. Anmeldungen werden per sofort entgegengenommen.
 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
ARTIKEL VERWALTUNG
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA