FTTH: Energie Wasser Bern setzt auf Keymile und Ericsson

von +
10. April 2013 - Das Glasfasernetz in der Stadt Bern, das momentan von Energie Wasser Bern in Zusammenarbeit mit Swisscom gebaut wird, besteht aus Kern- und Access-Komponenten der beiden Hersteller Keymile und Ericsson.
FTTH: Energie Wasser Bern setzt auf Keymile und Ericsson
(Quelle: Swisscom)
Nachdem sich das Unternehmen Glattwerk im vergangenen Jahr bereits für die Multi-Service-Zugangsplattform Milegate als Basis für ihr neues Glasfasernetz entschieden hat (Swiss IT Reseller berichtete), hat Keymile mit Energie Wasser Bern (EWB) nun einen weiteren Schweizer Energieversorger als Kunde bekannt gegeben. Keymile liefert für EWB die Access-Lösung, während die Core-Komponente von Ericsson kommt. "In unserer komplexen Kommunikationsinfrastruktur ergänzen sich die beiden Partner ideal", erklärt Peter Zbinden, Leiter Business Development Telecom bei EWB. Mit dem neuen FTTH-Netz in Bern, das zusammen mit Swisscom gebaut wird, sollen bis zum Jahr 2017 90 Prozent aller Gebäude erschlossen sein. In der Zwischenzeit können angeblich bereits Bewohner von 39'000 Wohn- und Geschäftseinheiten die ultraschnellen Breitbandanschlüsse nutzen und bestellen.
 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
ARTIKEL VERWALTUNG