Opposition gegen Dells Buyout-Pläne wächst

von +
13. Februar 2013 -  Ein weitere Investor und Dell-Grossaktionär hat sich zu Wort gemeldet und mitgeteilt, dass das Buyout-Angebot nicht dem aktuellen Wert von Dell entspricht.
Opposition gegen Dells Buyout-Pläne wächst
(Quelle: Dell)
Die Gruppe der Aktionäre, die gegen Dells Anfang Februar verkündeten Börsenrückzugsplan und dessen Buyout-Angebot sind, wächst. Wie die Nachrichtenagentur "Reuters" berichtet, ist auch Dells drittgrösster Aktionär, die T. Rowe Price Group, nicht zufrieden mit dem aktuellen Angebot. Mit 13,65 Dollar pro Aktie oder insgesamt 24,4 Milliarden Dollar werde Dell zu tief bewertet, heisst es vom Unternehmen, das angeblich rund 4,4 Prozent am PC-Hersteller hält. Laut "Reuters" umfasst die Gruppe der Gegner des Deals damit unterdessen mindestens sechs Investoren und mehr als 18 Prozent der Dell-Aktien. Erst Anfang Woche wurde bekannt, dass Southeastern Asset Management, aktuell im Besitz von rund 8,5 Prozent der Dell-Aktien sich mit einem Brief an den Dell-Vorstand gewandt und das Angebot als unterbewertet bezeichnet hat (Swiss IT Reseller berichtete).

Weitere Artikel zum Thema

Börsenrückzug: Dell-Aktionäre wollen mehr Geld
11. Februar 2013 - Dells Buyout-Angebot von 13,65 Dollar pro Aktie stösst bei den derzeitigen Grossaktionären auf wenig Begeisterung. Sie fordern 20 Dollar pro Aktie.
Michael Dell kauft sein Unternehmen zurück
6. Februar 2013 - Der PC-Hersteller Dell zieht sich definitiv von der Börse zurück. An der 24,4-Milliarden-Dollar-Transaktion beteiligt ist auch Microsoft.
Dell stimmt heute über Börsenaustritt ab
5. Februar 2013 - Der Verwaltungsrat von Dell soll heute über die anstehende Privatisierung und damit den Börsenaustritt abstimmen. Das Angebot soll sich im Bereich von 24 Milliarden Dollar bewegen.

 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail