HP optimiert Lösungen fürs Blaulicht

von
12. Dezember 2012 - Dank einem Kooperationsvertrag zwischen HP und Rola können sich die beiden Anbieter im Rahmen von integrierten Gesamtlösungen für Polizei und Rettungskräfte künftig auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren.
HP Public Safety Switzerland hat einen Kooperationsvertrag mit der auf Polizeilösungen spezialisierten Firma Rola Security Systems unterzeichnet, die ihren Schweizer Sitz in Schlieren hat. HP kann sich damit im Rahmen der angebotenen Gesamtlösung für Polizei und Rettungskräfte künftig auf das Kernmodul Einsatzleitung konzentrieren, während Rola sich um die Vorgangsbearbeitung kümmert. Dadurch entstehe ein optimiertes, sich ergänzendes Angebot, das am Markt Akzente setzen werde, teilen die Unternehmen mit. HP Public Safety und Rola sind bisher bereits in 20 Kantonen aktiv.

Auch die Polizei ist von der Kooperation offenbar angetan. Laut der Mitteilung sprechen der Technik-Chef der Kantonspolizei Bern und der Chef der Zuger Kriminalpolizei gar von einem "historischen Moment". Man habe die einmalige Chance, mit der Vision einer harmonisierten Vorgangsbearbeitung, Recherche, Analyse und Lagedarstellung die strategischen Vorgaben der HPI (Harmonisierung der Schweizer Polizei-Informatik) nun zügig, das heisst bis 2016, umzusetzen.
 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
ARTIKEL VERWALTUNG